Willkommen

Dich zu verjüngen, gibt’s auch ein natürlich Mittel;
Allein es steht in einem andern Buch,
Und ist ein wunderlich Kapitel.

Ich will es wissen.

Gut !  Ein Mittel ohne Geld
Und Arzt und Zauberei zu haben:
Begib Dich gleich hinaus auf Feld,
Fang an zu hacken und zu graben,
Erhalte dich und deinen Sinn
In einem ganz beschränkten Kreise,
Ernähre dich mit ungemischter Speise,
Leb mit dem Vieh als Vieh, und acht es nicht für Raub,
Den Acker, den du erntest, selbst zu düngen;
Das ist das beste Mittel, glaub,
auf achtzig Jahr dich zu verjüngen!

Das bin ich nicht gewöhnt, ich kann mich nicht bequemen,
Den Spaten in die Hand zu nehmen.
Das enge Leben steht mir gar nicht an.

So muß denn doch die Hexe dran.

Johann Wolfgang von Goethe, Faust, erster Teil Verse 2348-2365